Ein Herz für Krümelmonster

Die Cookies des Deutsch-Amerikaners John Reinhardt gehen weg wie warme Semmeln

Ein Herz für Krümelmonster

John und Michaela Reinhardt lassen ihre Brownies und Cookies in Wremen nach original amerikanischem Rezept backen.

Aus der Presse: Weser Kurier vom 7. Mai 2013 von ANDREA GROTHEER

20130507_weserkurier-d41b2bf2

Man nehme: Das Beste aus zwei Welten,fertig ist das ganz spezielle Keks-Rezept. Der Deutsch-Amerikaner John Reinhardt, der mit zehn Jahren nach Deutschland kam, um als Twen noch einmal für zwölf Jahre in die USA zu gehen, hat sich 2011 in der Nähe von Bremerhaven selbstständig gemacht. Seine „Homemade Cookies" gehen weg wie warme Semmeln, im Internet und auf dem Wochenmarkt.

Wremen. Schon beim Anblick des mobilen Verkaufstresens läuft jedem Besucher das Wasser im Munde zusammen: Große Kekse, sogenannte Cookies, und Schokoladenkuchen-Stücke, auch Brownies genannt, machen den Widerstand schwer bis unmöglich. Im kle

inen Kühlschrank warten obendrein Cupcakes - Minitorten mit Guss - auf ihre Genießer. All diese Backwaren werden in Handarbeit bei „Brownies & Cookies" hergestellt, einem Unternehmen mit Sitz in Wremen, das Michaela und John Reinhardt 2011 gegründet haben.

„Wir backen nach 40 Jahre alten New Yorker Familienrezepten", verrät der Deutsch-Amerikaner John Reinhardt. Geboren wurde Reinhardt in Poughkeepsie, knapp zwei Autostunden nördlich von New York am Hudson River gelegen. Ende der Fünfziger Jahre waren Johns Eltern von Bremerhaven nach New York ausgewandert, um den amerikanischen Traum zu leben, wie er sagt. Seine Mutter habe immer viel in Restaurants gearbeitet, so sei er zu einem guten Teil in einem Diner groß geworden, einem dieser typischen amerikanischen Restaurants.

1971 überkam die Eltern das Heimweh, und sie kehrten mit dem damals 

zehnjährigen Sohn nach Deutschland zurück; doch bereits 1981 zog es John Reinhardt wieder in die USA, wo er dann zwölf Jahre lang blieb. „Ich habe an der Ost- und Westküste gelebt und von der Börse bis zum Marketing beruflich vieles gemacht", erzählt der Deutsch-Amerikaner; sein Managementstudium schloss John mit MBA-Titel ab.

Seit 1996 ist er mit seiner Frau Michaela verheiratet, ihre IT-Firma haben die beiden inzwischen aufgelöst, sind voll und ganz von Computern und Office auf Kekse und Ofen umgestiegen. „Wir wussten schon länger, dass es für uns einen Neustart mit Lebensmitteln geben würde “, sagt der Vater zweier Söhne rückblickend. Der Bezug zur Branche sei immer da gewesen, und die Leidenschaft zum Backen und Kochen verbinde sie beide. 

Ein Herz für Krümelmonster aller Art. Für John Reinhardt handelt es sich dabei geradezu um eine Art Bestimmung, die offensichtlich in der Familie liege: „Mein Vater Georg ist eine Koryphäe auf dem Gebiet der Brownies ", schmunzelt er. „Er achtet sogar auf die Temperatur der Butter, bevor sie in den Teig kommt." Es sei schon zu regelrechten Wettbewerben in der Familie gekommen, wer von ihnen die besten Brownies macht.

Bei neuen Kreationen kommen stets Familie und Freunde zum gemeinsamen Vorkosten zusammen: „Wir machen regelmäßig ein sogenanntes Friends-and-Family-Testing, um neue Geschmacksrichtungen zu probieren", erzählt das Unternehmerpaar. Im Internet lassen lassen sich inzwischen regelmäßig mehr als 530 Facebook-Freunde über die neuesten Cookie-Kreationen informieren.

Mit ihren Verkaufsständen sind Michaela und John Reinhardt jeden Mittwoch nun Sonnabend auf dem Wochenmarkt in Bremerhaven-Geestemünde und jeden Donnerstag und Sonnabend auf dem Wochenmarkt in Bremen-Findorff zu finden.

Seit Mitte des Monats betreiben die Reinhardts ein Ladengeschäft an der Preßburger Straße 2 in Bremerhaven; für die Zukunft ist die Eröffnung eines Geschäfts in Bremen geplant.

Im Online-Shop - Slogan: Jeder Krümel ein Genuss - kann man unter www.brownies-cookies.de die Leckereien ebenfalls bestellen. „Wir versenden Brownies und Cookies. Cupcakes können wir nicht verschicken ” , erklärt Michaela Reinhardt. Verpackt werden die Köstlichkeiten auf Wunsch in Geschenkboxen, Weckgläsern oder sogenannten Cookie-Jars, einer Art gläsernen Keksdose aus Glas.

Gebacken wird dreimal pro Woche in der Backstube von Holger Dahl in Wremen. Ein traditionsreicher Familienbetrieb alter Prägung. „Wir arbeiten ohne Farb- und Konservierungsstoffe, nur mit ausgewählten Zutaten und ausschließlich mit Butter "-, betont Michaela Reinhardt. Die Basisrezepte aus der amerikanischen Heimat wurden der norddeutschen Kundschaft zuliebe mittlerweile verfeinert und weiterentwickelt. So gibt's heute Cookies unter anderem in den Geschmacksrichtungen Schoko-Chili-Espresso, Konfetti (mit Smarties) und Choco Chips (mit Schokostückchen).

Zum Sortiment der Cookie-Bäcker gehören ebenfalls Kuchen im Mini-Fonnat wie der Carrot Cake, ein kleiner Möhrenkuchen, oder der Cinnamon Swirl Apple Cake, ein Zimt-Apfelküchlein für den kleinen Hunger zwischendurch. Auch Cake Pops, Schokoladenkuchen in Lolli-Form mit Streuseln, stellt Michaela Reinhardt her. Ihr ist ebenso wie ihrem Mann anzumerken, dass sie ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht hat.

 

Tags: Presse
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.